Wohnungstausch im Urlaub

Urlaub mal ganz anders: Das ermöglicht der neue Trend des Wohnungstauschs, der es dem Reiselustigen erlaubt, die Welt für verhältnismäßig kleines Geld zu bereisen, fremde Länder und Kulturen hautnah und aus der Sicht eines Einheimischen zu erleben und den eigenen Horizont auf diese Weise zu erweitern.
Wohnungstausch im Urlaub Das Prinzip des Wohnungstausches ist dabei relativ einfach. Mithilfe internationaler Portale im Internet oder neuerdings auch eigens darauf spezialisierter Urlaubsagenturen registrieren Sie zunächst Ihre Unterkunft als mögliches Reiseziel für Besucher aus dem Ausland, die Ihre Gegend bereisen möchten. Wenn Sie sich dann selbst auf die Reise machen, zieht ein zuvor ausgewählter Besucher für einen natürlich genau definierten Zeitraum bei Ihnen ein und passt somit, sozusagen als netter Nebeneffekt, während Ihrer Abwesenheit auf Ihre Wohnung auf. Der Wohnungsaustausch findet in aller Regel, anders als etwa das Couchsurfing, also gleichzeitig statt.

Um jemanden zu finden, der vertrauensvoll ist, sollte der Kontakt per e-mail und/oder Telefon vorher schon eine Zeit lang bestanden haben, es sollten Fotos und detaillierte Informationen über die Wohnungen bzw. Häuser der beiden beteiligten Parteien ausgetauscht und genau geprüft werden. Im Gegenzug können Sie im Land Ihrer Wahl kostenfrei in eine vollmöblierte Wohnung oder sogar ein Haus einziehen und müssen nicht in einem teuren Hotel oder einer Jugendherberge mit geringerem Komfort unterkommen. Auf diese Weise sparen sie Kosten für die Unterkunft, aber auch Restaurantkosten. Dafür entfällt die „Rundum-Sorglos“-Garantie eines All-Inclusive-Urlaubs; dafür können Sie zum Beispiel lernen, am Reiseziel einzukaufen und mit regionalen Produkten zu kochen. Auf diese Weise entdecken Sie vielleicht den Ort Ihrer Wahl auf eine Weise, die beim durchgeplanten Pauschalurlaub nicht möglich ist.

Eine Hand wäscht die andere – diese Idee wird beim Wohnungsaustausch groß geschrieben, sodass alle Parteien davon profitieren und einen angenehmen Urlaub verleben können sollen.
Neben der nicht zu unterschätzenden finanziellen Ersparnis dieser neuen Art des Reisens wird von den Wohnungstauschenden auch oftmals positiv hervorgehoben, dass ein fremdes Land auf diese Weise weniger als Tourist und vielmehr als Ortansässiger erlebt werden kann. Auch Personen, die nicht in ausgewiesenen Touristengegenden wohnen, können Ihr Tauschobjekt dabei an den Mann oder die Frau bringen, weil die Tauschenden das Land eben so erleben möchten, wie es ein Einheimischer erlebt – fernab von ausgetretenen Touristenpfaden. Dennoch haben es Personen, die zumindest in der Nähe einer bekannteren Stadt wohnen, in der Regel leichter, einen geeigneten Tauschpartner zu finden. Sie haben auch eine größere Auwahl bezüglich der Reiseziele.

Wohnungstausch als UrlaubsideeBei der Suche nach einem solchen empfiehlt es sich, die regionalen und weltweiten Agenturen und deren Internetpräsenzen einmal zu vergleichen. Mitgliedsbeiträge, die es dem Interessenten ermöglichen, auf die Anzeigen potentieller Tauschpartner zuzugreifen, sind zwar die Regel, schwanken in ihrer Höhe jedoch beträchtlich. Es sollte darauf geachtet werden, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt: Je mehr Mitglieder bei einer Tauschbörse registriert sind, desto höher natürlich auch die Chance, das geeignete Tauschobjekt zu finden. Außerdem bieten nicht alle Börsen Unterkünfte in allen Ländern an, achten Sie also genau darauf, wohin Sie möchten.

Vor dem Tausch ist dann allerdings noch einiges zu beachten. Wertgegenstände und zerbrechliche Gegenstände, aber auch private Dinge wie Tagebücher und Kontounterlagen sind auch der Wohnung zu entfernen oder sicher zu verstauen. Eine Inventarliste, am besten mit Fotos der Gegenstände, ist im Vorfeld anzufertigen; gut ist es, wenn ein verlässlicher Zeuge die Liste bestätigen kann.

Auf jeden Fall müssen vorab Haftungsvereinbarungen mit dem Tauschpartner getroffen werden. Lassen Sie sich im Zweifelsfall Versicherungsunterlagen zuschicken und prüfen Sie diese. Auf diese Weise lassen sich unnötige Risiken und Urlaubsfrust vermeiden. Achtung: Niemals im Vorfeld Geld verschicken! Der Wohnungsaustausch beruht nicht auf finanziellen Interessen der Parteien. Wenn der Wohnungsaustausch professionell angegangen wird, kann die Welt so einmal aus einem ganz anderen Blickwinkel entdeckt werden.